Roland Mack Vermögen

Roland Mack Vermögen

Roland Mack (* 12. Oktober 1949 in Freiburg im Breisgau) ist ein deutscher Unternehmer.

Roland Mack Vermögen
Roland Mack Vermögen

1978 war Mack Gründungsmitglied des Verbandes Deutscher Freizeitparks und Freizeitunternehmen. Dort war er bis 1983 Vorstandsmitglied und von 1984 bis 1992 Vizepräsident. Außerdem ist er im Weltverband IAAPA aktiv, wo er 2008 in den Vorstand berufen wurde. Von 2011 bis 2012 war er der erste Deutsche Präsident der IAAPA.

Im April 2003 wurde Roland Mack zum „Botschafter des guten Willens für Familien des Europarates“ ernannt. Zur WM 2010 in Südafrika engagierte er sich im Sozialprojekt We help Africa, wo er als Städtepate für die Stadt Karlsruhe fungierte.

Anlässlich des Maschinenbautages 2013 würdigte das Karlsruher Institut für Technologie Macks Verdienste um den sicheren Bau von Fahrgeschäften mit der Ehrendoktorwürde.

Roland Mack ist seit 1974 mit Marianne Mack verheiratet und hat zwei Söhne (Thomas Mack und Michael Mack) und eine Tochter (Ann-Kathrin Mack). Sein jüngerer Bruder ist Jürgen Mack.

Roland Mack Vermögen
Roland Mack Vermögen

Roland Mack wuchs als Sohn des Unternehmers Franz Mack in Waldkirch auf. Von 1969 bis 1974 studierte er Maschinenbau an der Technischen Hochschule Karlsruhe, das er als Diplom-Ingenieur abschloss. Als der Geschäftspartner seines Vaters 1975 starb, trat er in das Unternehmen ein und gründete mit seinem Vater den Europa-Park in Rust. Seitdem leitet er diesen Freizeitpark als geschäftsführender Gesellschafter. Außerdem ist er Gesellschafter der Mack Rides GmbH & Co KG in Waldkirch.

Überzeugende Argumente für eine Vermögenssteuer gebe es nicht, sagt WELT-Gastautor Roland Mack. Im Gegenteil: Sie ist verfassungswidrig und eine Gefahr für die deutsche Wirtschaft. Ein Beispiel zeigt, wie viel auf dem Spiel steht.

Bezahlt er die Rechnung der Coronakrise? Die einfache Antwort auf diese wichtige Frage vor der Bundestagswahl kommt aus vielen politischen Lagern: den Reichen. Das sagt eigentlich alles. Die Forderung nach einer Wiederbelebung der Vermögenssteuer ist ein hervorragendes populistisches Instrument.

Denn wenn nur zwei Prozent der Bevölkerung von dieser Steuer betroffen sind, kann man im Wahlkampf nichts falsch machen. Auf die paar Stimmen kann man wohl verzichten. Auch nach der Finanzkrise wurde die Wiedereinführung der Vermögenssteuer oder die Einführung einer Vermögensabgabe gefordert.

Und jetzt werden die alten Entwürfe aus den Schubladen geholt, allerdings ohne dass der Inhalt heute ein anderer ist als damals: Es gibt keine überzeugenden Argumente für eine Vermögenssteuer oder -umlage.

Roland Mack Vermögen
Roland Mack Vermögen

Die Vermögenssteuer führt zu mehr Gerechtigkeit, sagen manche. Sie wirkt einer ungleichen Vermögensverteilung entgegen. Es liegt in der Natur unserer Leistungsgesellschaft, dass Einkommen und Vermögen ungleich verteilt sind. Mit den jüngsten Reformen des Erbschaftsteuergesetzes haben wir diese Ungleichheiten im nicht privilegierten Privat- und Betriebsvermögen weiter ausgeglichen und die Erbschaftsteuereinnahmen von rund vier Milliarden Euro auf rund 7,2 Milliarden Euro gesteigert.

Ausgehend von der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts von 1995, mit der die Vermögensteuer als verfassungswidrig eingestuft wurde, müsste bei einer heutigen Wiedereinführung der Vermögensteuer ein außerordentlicher Finanzbedarf vorliegen, der nicht durch eine Erhöhung der Regelsteuern gedeckt werden könnte .

Haben wir nach der Corona-Krise so eine außergewöhnliche Situation? Sicherlich nicht. 2012 hatten wir in Deutschland eine Schuldenquote von 82 Prozent. Allein die Finanzmarktkrise trug mit 11,59 Prozent dazu bei. Da die Unternehmen erfolgreich waren, sank die Quote aufgrund höherer Steuereinnahmen kontinuierlich auf 59,6 Prozent im Jahr 2019. Aufgrund der Corona-Krise ist die Quote im Jahr 2020 nur auf rund 70 Prozent gestiegen. Eine außergewöhnliche Krisensituation liegt daher heute nicht vor.

Roland Mack Vermögen
Roland Mack Vermögen
Roland Mack Vermögen

Es gibt ein altes Sprichwort: Töte nicht die Kuh, die du melken willst. Der wissenschaftliche Beirat des Finanzministeriums hatte bereits 2013 errechnet, dass die Wiedereinführung der Vermögensteuer nach 30 Jahren zu einer 38-prozentigen Verringerung des Realvermögens führen würde. Bei einer Gesellschaft würden zukünftige Veräußerungsgewinne – die in die Bewertung einfließen – besteuert, die dem Unternehmer eigentlich nicht zur Verfügung stehen.

Jeder Unternehmer müsste rund 17 Prozent seines Jahresgewinns für die Vermögenssteuer aufwenden. Steuererhöhungen dieser Größenordnung sind unbestreitbar ein wesentliches Hemmnis für Investitionen und Wachstum.

Der Europa-Park hätte bei Anwendung einer Vermögenssteuer rund 200 Millionen Euro nicht in den Bau seines Erlebnisbads Rulantica investieren können. 130 Unternehmen und 2000 Handwerker wären nicht beschäftigt und keine neuen Arbeitsplätze entstanden.

Und der Europa-Park hätte die Corona-Krise mit den damit verbundenen gravierenden behördlichen Betriebsschließungen nicht überstanden, wenn wir unser Eigenkapital für eine Vermögenssteuer einsetzen müssten.

Roland Mack Vermögen
Roland Mack Vermögen

Die Vermögenssteuer entzieht dem Unternehmen Liquidität, ohne dass Gewinne benötigt werden. Die Folge wäre eine zusätzliche Verschuldung des Unternehmens oder das Unternehmen müsste Vermögenswerte verkaufen, um Liquidität für die Steuer aufbringen zu können.

Deutsche Familienunternehmen zeichnen sich seit jeher durch eine hohe Eigenkapitalquote aus. Schon mein Vater hatte das Motto ausgegeben: „Jedes Mal in den Park“. Er war es, der uns gelehrt hat, Reserven für schlechte Zeiten aufzubauen. Ohne diesen Rat hätte uns die Pandemie sehr zu schaffen gemacht.

Wir verstehen uns als Treuhänder mit der Aufgabe, dieses Unternehmen gesund an die nächste Generation, dh die achte Generation, weiterzugeben. Es geht darum, das Unternehmen mit seinen Arbeitsplätzen, seiner Innovationsfähigkeit und seiner wirtschaftlichen Strahlkraft langfristig zu erhalten.

Dazu gehört übrigens auch der sorgsame Umgang mit den vorhandenen Ressourcen – der politisch stark instrumentalisierte Nachhaltigkeitsbegriff ist daher seit Generationen Teil unserer DNA. Der Angriff auf die Substanz dieser Stärke unseres Landes kann zu einem Ausverkauf der deutschen Wirtschaft führen.

Unabhängig davon, ob es sich um potenzielle Käufer aus dem Ausland oder aus dem Finanzmarkt handelt, bin ich davon überzeugt, dass dies in eine Sackgasse für unsere wirtschaftliche Stärke führen würde. Es kann nicht oft genug betont werden, welches Rückgrat dieses Landes mittelständische Familienunternehmen bilden.

Und das Geld fließt zurück in die regionale Wirtschaft. Eine Studie der Universität St. Gallen hat gerade ergeben, dass allein die Unternehmen des Europa-Park jedes Jahr rund 250 Millionen Euro in die Region fließen lassen. Hunderte kleine und mittelständische Unternehmen leben mit ihren Familien aus dem Europa-Park Unternehmen.

Der Angriff auf das Eigenkapital mit einer weiteren Substanzsteuer neben der Erbschaftsteuer kann Überlegungen befeuern, das Unternehmen zu verkaufen und die Veräußerungsgewinne ins vermögenssteuerbefreite Ausland zu verlagern.

The knowledge that remains is that a wealth tax as a substance tax is not paid from the substance itself, but only from the income that the substance achieves. Therefore, a wealth tax must always be seen in connection with the taxation of wealth income.

A significant depletion of assets is unacceptable and would probably also be unconstitutional. A wealth tax would nullify all the benefits achieved through the 2008 corporate tax reform. Pure populism, envy and symbolic politics will not take our country any further. Germany would unnecessarily restrict its international competitiveness.

Roland Mack is the owner and managing partner of Europa-Park in Rust in Baden-Württemberg. The Mack family business was founded in 1780 as a workshop for wagon construction. Together with his father Franz, Roland Mack opened Europa-Park in the seventh generation in 1975. More than 5.7 million visitors (2019) make it Germany’s largest amusement park.

This comment appears in cooperation with the Foundation for Family Businesses and Politics. All texts on www.familienunternehmen-politik.de .

Roland Mack Vermögen
Und das Geld fließt zurück in die regionale Wirtschaft. Eine Studie der Universität St. Gallen hat gerade ergeben, dass allein die Unternehmen des Europa-Park jedes Jahr rund 250 Millionen Euro in die Region fließen lassen. Hunderte kleine und mittelständische Unternehmen leben mit ihren Familien aus dem Europa-Park Unternehmen.

Der Angriff auf das Eigenkapital mit einer weiteren Substanzsteuer neben der Erbschaftsteuer kann Überlegungen befeuern, das Unternehmen zu verkaufen und die Veräußerungsgewinne ins vermögenssteuerbefreite Ausland zu verlagern.
Und das Geld fließt zurück in die regionale Wirtschaft. Eine Studie der Universität St. Gallen hat gerade ergeben, dass allein die Unternehmen des Europa-Park jedes Jahr rund 250 Millionen Euro in die Region fließen lassen. Hunderte kleine und mittelständische Unternehmen leben mit ihren Familien aus dem Europa-Park Unternehmen.

Der Angriff auf das Eigenkapital mit einer weiteren Substanzsteuer neben der Erbschaftsteuer kann Überlegungen befeuern, das Unternehmen zu verkaufen und die Veräußerungsgewinne ins vermögenssteuerbefreite Ausland zu verlagern.
Dem wird oft entgegengehalten, dass der Unternehmer mehr Fremdkapital aufnehmen kann. Ein weiterer Fehler. Wer Belege sucht, muss sich nur die Unternehmen in der Corona-Krise anschauen. Hier hat sich mit aller erdenklichen Deutlichkeit gezeigt, dass Banken in Krisensituationen keine Kredite vergeben.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *