Greg Brown (Eishockey)

Greg Brown (Eishockey)

Gregory Curtis Brown ( 7. März 1968 in London) ist ein US-amerikanischer Eishockeytrainer und ehemaliger Profispieler, insbesondere für die Buffalo Sabres und die Pittsburgh Penguins. Derzeit ist er Cheftrainer der Boston College Eagles, eines Teams der NCAA Division I, das in Hockey East antritt.

Greg Brown (Eishockey)
Greg Brown

Zuvor war Brown von 2004 bis 2018 vierzehn Jahre lang Mitglied des Eagles-Trainerstabs und diente als Co-Trainer unter Jerry York und später an seiner Seite als stellvertretender Cheftrainer. Außerdem trainierte er von 2018 bis 2021 unter David Quinn bei den New York Rangers und war in der USHL-Saison 2021 bis 22 Cheftrainer der Dubuque Fighting Saints.

Greg Brown (Eishockey)
Greg Brown

Brown wurde in der zweiten Runde als 26. der Gesamtwertung von den Buffalo Sabres im NHL Entry Draft 1986 eingezogen. Brown spielte seine Vorbereitungshockeykarriere an der St. Mark’s School in Massachusetts, bevor er zum Boston College wechselte, wo er von 1986 bis 1990 spielte und in 119 Spielen 120 Punkte sammelte. Brown übersprang seine zweite Saison bei B.C. für die amerikanische Hockey-Nationalmannschaft der Männer und bei den Olympischen Winterspielen 1988 in Calgary, Alberta, wo er in sechs Spielen vier Punkte für die US-Mannschaft auf dem siebten Platz erzielte. Nach seiner Junioren- und Seniorensaison bei B.C. wurde Brown zum Hockey East-Spieler des Jahres ernannt und war Finalist für den Hobey Baker Award, der dem besten Eishockeyspieler der NCAA-Herren verliehen wurde. Außerdem wurde er 1990 von USA Hockey zum Athleten des Jahres ernannt.

Brown stieg in der Saison 1990/91 in die Profiränge auf, teilte die Zeit zwischen den Sabres und ihrem AHL-Partner, den Rochester Americans, auf und erzielte 26 Punkte in 80 kombinierten Spielen. Die 39 Spiele, die in dieser Saison in Buffalo gespielt wurden, stellten einen Karrierehöhepunkt dar, da er in den nächsten drei Spielzeiten nur noch 55 weitere NHL-Spiele bestreiten würde. Brown verbrachte die meiste Zeit bei der Sabres-Organisation in Rochester, wo er 1991 und 1993 zu den Calder Cup-Finalisten des Teams gehörte. Brown verließ die Amerikaner während der Saison 1992, um USA Hockey erneut bei den Olympischen Winterspielen in Albertville, Frankreich, zu vertreten. Brown trat in sieben Spielen für das US-Team an, das nach der Niederlage gegen die Tschechoslowakei im Spiel um die Bronzemedaille einen überraschenden vierten Platz belegte.

Greg Brown (Eishockey)
Greg Brown

Nach der Saison 1992/93 wurde Brown von den Sabres entlassen und bei den San Diego Gulls der IHL und später bei den Pittsburgh Penguins unterschrieben. Brown erzielte in der Saison 1993/94 in 36 Spielen für die Penguins ein Karrierehoch von 11 Punkten. Brown wurde in der folgenden Saison zu den Winnipeg Jets verkauft, wo er in seinen letzten neun NHL-Wettbewerben auftrat.

Mit Ausnahme von zwei kurzen Einsätzen bei USA Hockey verbrachte Brown die letzten sechs Spielzeiten seiner Profikarriere in Europa und trat nach der Saison 2002/03 zurück. Zu seinen Stationen in Europa gehörten Spiele mit Rogle Angelholm und Leksands IF in der schwedischen Elite League, Feldkirch VEU in der österreichischen Nationalliga, den Kloten Flyers in der Nationalliga A in der Schweiz sowie dem EV Landshut und den Kölner Haien in der Deutschen Eishockey Liga.

Nach seiner Karriere als Spieler kehrte Brown zum Boston College zurück, wo er für die Saison 2004/05 zum Co-Trainer der Herren-Eishockeymannschaft ernannt wurde. Am 17. Juli 2018 gaben die New York Rangers bekannt, dass Brown zusammen mit David Oliver zu David Quinn als Co-Trainer für das Team stoßen wird. Am 28. Juni 2021 wurde Brown für seine erste Position als Cheftrainer bei den Dubuque Fighting Saints der Junior United States Hockey League (USHL) eingestellt

Brown wurde am 6. Mai 2022 zum Cheftrainer der Boston College Eagles ernannt.

Greg Brown (Eishockey)
Greg Brown

Am 21. Juni 1986 wählten die Buffalo Sabres Greg Brown in der zweiten Runde (#26 insgesamt) des Entry Drafts von 1986 aus.
Am 29. September 1993 verpflichteten die Pittsburgh Penguins den Free Agent Greg Brown.
Am 7. April 1995 tauschten die Pittsburgh Penguins Greg Brown zu den Winnipeg Jets.

Greg Brown (Eishockey)
Greg Brown

Er ist der Bruder des ehemaligen NHL-Flügelspielers Doug Brown und Onkel des aktuellen Carolina Hurricanes-Spielers Patrick Brown.

Er trainierte seine Neffen Patrick und Christopher, während sie von 2010–2014 bzw. 2015–2019 das Boston College besuchten. Sowohl Patrick als auch Christopher waren in ihren letzten Jahren Kapitäne der Eagles.

Brown ist seit Juni 1993 mit seiner Frau Katharine Walker Brown verheiratet. Sie haben zwei Kinder, Ashley (geb. 1997) und Peyton (geb. 2000).

Greg Brown

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *