Alaba Vermögen

Alaba Vermögen

David Olatukunbo Alaba (* 24. Juni 1992) ist ein österreichischer Fußballprofi, der entweder als zentraler Mittelfeldspieler, breiter Mittelfeldspieler, Linksverteidiger oder Innenverteidiger für den La Liga-Klub Real Madrid und die österreichische Nationalmannschaft spielt. Alaba gilt weithin als einer der besten Verteidiger seiner Generation.

Alaba begann im Jugendsystem des FC Bayern, bevor er für die Saison 2009/10 in die Reservemannschaft befördert wurde. Im Januar 2011 wechselte Alaba bis zum Ende der Saison 2010/11 auf Leihbasis zur TSG 1899 Hoffenheim. Zu Beginn der Saison 2011/12 kehrte er zum FC Bayern zurück, wo er später fester Bestandteil des Profikaders wurde. Alaba bestritt über 400 Spiele für Bayern München und gewann 27 Ehrungen, darunter zehn Bundesliga-Titel und zwei UEFA-Champions-League-Titel in den Jahren 2013 und 2020, beide im Rahmen von Triples. Während seiner Zeit in Deutschland wurde er dreimal zum UEFA-Team des Jahres gekürt. 2021 unterschrieb Alaba bei Real Madrid; In seiner Debütsaison gewann er 2021/22 den La Liga-, Supercopa- und Champions League-Titel.

Alaba ist Österreichs zweitjüngster Spieler, der für seine A-Nationalmannschaft spielt, und debütierte 2009 als 17-Jähriger für Österreich. Er hat über 90 Länderspiele bestritten und sein Land bei der UEFA Euro 2016 und der UEFA Euro 2020 vertreten. Er wurde acht Mal zum österreichischen Fußballer des Jahres gewählt (darunter sechs Mal in Folge von 2011 bis 2016).

Alaba Vermögen
Alaba Vermögen

Der gebürtige Wiener Alaba begann seine Karriere beim SV Aspern, seinem Heimatverein in Aspern im 22. Wiener Gemeindebezirk, Donaustadt, bevor er im Alter von 10 Jahren in die Jugendabteilung des FK Austria Wien wechselte wurde für ein Spiel der österreichischen Bundesliga auf die Ersatzbank der ersten Mannschaft gesetzt. Außerdem spielte er fünf Mal für die Reservemannschaft von Austria Wien, bevor er im Sommer 2008 zum deutschen Bundesligisten Bayern München wechselte.

Alaba spielte für Österreich auf U17-, U19- und U21-Niveau. Im Oktober 2009 wurde er für ein Spiel gegen Frankreich in die österreichische A-Nationalmannschaft berufen. Er debütierte in diesem Spiel und ist damit der jüngste Spieler in der Geschichte der österreichischen Nationalmannschaft. Er erzielte sein erstes Tor für Österreich am 16. Oktober 2012 in einem WM-Qualifikationsspiel zu Hause gegen Kasachstan, wo Österreich mit 4: 0 gewann.

Mit nur 19 Jahren gewann Alaba 2011 die prestigeträchtige Wahl zum österreichischen Fußballer des Jahres. Bei der von der APA (Österreichische Presse-Agentur) durchgeführten Umfrage unter den Trainern der zehn österreichischen Bundesligisten belegte Alaba mit gerade einmal 21 Punkten den ersten Platz vor Austria Wiens niederländischem Star Nacer Barazite (20 Punkte) und Martin Harnik vom VfB Stuttgart. Im Dezember 2012 erhielt er die Auszeichnung zum zweiten Mal in Folge. Am 10. September 2013 erzielte Alaba in der 84-Minute das einzige Tor des Spiels gegen Irland, um Österreich ein 1-0 zu geben. Er erzielte das letzte Tor beim 3: 0-Sieg Österreichs im letzten Qualifikationsspiel gegen die Färöer-Inseln.

Alaba beendete die WM-Qualifikation 2014 mit sechs Treffern als Österreichs bester Torschütze.

Am 8. September 2015 erzielte er in der neunten Minute einen Elfmeter im Panenka-Stil, um in der Friends Arena in Solna einen 4: 1-Auswärtssieg gegen Schweden zu eröffnen. Das Ergebnis qualifizierte Österreich für die UEFA Euro 2016, ihre erste erfolgreiche Qualifikationskampagne für die kontinentale Meisterschaft. Alaba spielte in allen drei Gruppenspielen, wobei Österreich mit einem Punkt den letzten Platz in seiner Gruppe belegte.

Am 24. März 2017 war er zum ersten Mal Kapitän Österreichs in einem Qualifikationsspiel zur Weltmeisterschaft 2018 gegen Moldawien bei einem 2: 0-Sieg und vertrat den gesperrten Kapitän Julian Baumgartlinger in Abwesenheit. Alaba spielte in acht Spielen, als sich Österreich nicht für die Qualifikation qualifizierte FIFA WM 2018.

Alaba führte Österreich während der UEFA Euro 2020 an, bei der sie zum ersten Mal in ihrer Geschichte die K.-o.-Runde dieses Wettbewerbs erreichten.

Alaba Vermögen
Alaba Vermögen

Alaba wurde in Wien als Sohn von Gina und George Alaba geboren und hat eine Schwester namens Rose May Alaba, eine professionelle Aufnahmekünstlerin. Seine Visayas-Mutter wanderte von den Philippinen aus, um als Krankenschwester zu arbeiten. Sein nigerianischer Yoruba-Vater ist ein Prinz aus Ogere, der auch Rapper ist und als DJ arbeitet. Der Fußballer ist Mitglied der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten.

Durch den Wechsel zu Real Madrid im Sommer 2021 konnte der Fußballer sein Gehalt verdoppeln. David Alaba soll bei den „Königlichen“ ein Fixgehalt von 19,47 Millionen Euro brutto verdienen. Ohne Bonuszahlungen und Titelprämien wohlgemerkt. Zudem soll durch den ablösefreien Wechsel von Bayern München zu Real eine Ablöse von 17,7 Millionen Euro an den Fußballer geflossen sein. Sein Vater George, der als Berater tätig ist, kassierte für die Vertragsunterzeichnung 6,3 Millionen Euro und sein Berater Pini Zahavi 5,2 Millionen Euro. Kurios: Wenn Alaba seinen Vertrag vorzeitig auflöst, steht eine Vertragsstraße von 850 Millionen Euro fest.

Als David Alaba 2008 von Austria Wien zum FC Bayern München wechselte, verschaffte ihm sein neuer Klub einen Ausbildungsvertrag, der ihm monatlich 2.000 Euro einbrachte. Natürlich hat sich dieser Betrag im Laufe der Zeit deutlich erhöht. Ab 2009 verdiente der Österreicher 7.500 Euro im Monat; 2010 waren es 20.000 Euro und 2011 waren es bereits 83.000 Euro im Monat. Als er Ende 2013 einen neuen Fünfjahresvertrag unterschrieb, war dieser 7 Millionen Euro / Jahr wert. Als der Vertrag Anfang 2016 erneut bis 2021 verlängert wurde, stieg Alabas Gehalt auf 10 Millionen Euro/Jahr.

Alaba Vermögen
Alaba Vermögen

Lukrative Werbeverträge
Als bekannte österreichische Persönlichkeit ist Alaba vor allem in seiner Heimat als Werbefigur sehr beliebt. Seit 2013 ist er Markenbotschafter für Coca-Cola und seit 2016 Testimonial für das Möbelhaus kika. Bis 2017 war der Fußballer auch in Werbespots der Bank Austria zu sehen. Zudem hat er einen lukrativen Werbevertrag mit dem Sportartikelausrüster Adidas, der ihm erlaubt sein unglaubliches Vermögen

weiter zu wachsen. Der aktuelle Adidas-Vertrag läuft noch bis 2026.

Lukrative Werbeverträge
Als bekannte österreichische Persönlichkeit ist Alaba vor allem in seiner Heimat als Werbefigur sehr beliebt. Seit 2013 ist er Markenbotschafter von Coca-Cola und seit 2016 Testimonial für das Möbelhaus kika. Bis 2017 war der Fußballer auch in Werbespots der Bank Austria zu sehen. Außerdem hat er einen lukrativen Werbevertrag mit David Alaba, der seine Karriere als Fußballer begann Fußballer beim SV Aspern und ging 2002 im Alter von zehn Jahren zu Austria Wien. Im Jänner 2008 stand er zum ersten Mal in einem Testspiel mit der Profimannschaft Österreichs auf dem Platz. Im April desselben Jahres saß er erstmals in der österreichischen Bundesliga auf der Bank und debütierte auch in der zweiten Mannschaft der Wiener Austria.

Im Sommer 2008 ging er für 150.000 Euro Ablöse zum FC Bayern München. Dort spielte er zunächst für die U17 und bis Sommer 2009 für die U19-Mannschaft. In der Saison 2009/2010 gehörte der damals 17-Jährige bereits der zweiten Mannschaft des FC Bayern an. Im Oktober 2009 kam er zu seinem ersten Länderspiel für Österreich. Im März 2010, wenige Monate vor seinem 18. Geburtstag, spielte Alaba erstmals in der Bundesliga und der Champions League. Im Sommer 2010 wurde er Meister und DFB-Pokalsieger und unterschrieb seinen ersten Profivertrag beim Ausrüster Adidas, der sein unglaubliches Vermögen weiter wachsen lässt. Der aktuelle Adidas-Vertrag läuft noch bis 2026.

Alaba Vermögen
Alaba Vermögen

David Alaba begann seine Karriere als Fußballer beim SV Aspern und ging 2002 im Alter von zehn Jahren zu Austria Wien. Im Jänner 2008 stand er zum ersten Mal in einem Testspiel mit der Profimannschaft Österreichs auf dem Platz. Im April desselben Jahres saß er erstmals in der österreichischen Bundesliga auf der Bank und debütierte auch in der zweiten Mannschaft der Wiener Austria.

Im Sommer 2008 ging er für 150.000 Euro Ablöse zum FC Bayern München. Dort spielte er zunächst für die U17 und bis Sommer 2009 für die U19-Mannschaft. In der Saison 2009/2010 gehörte der damals 17-Jährige bereits der zweiten Mannschaft des FC Bayern an. Im Oktober 2009 kam er zu seinem ersten Länderspiel für Österreich. Im März 2010, wenige Monate vor seinem 18. Geburtstag, spielte Alaba erstmals in der Bundesliga und der Champions League. Im Sommer 2010 wurde er Meister und DFB-Pokalsieger und unterschrieb seinen ersten Profivertrag.

In der Anfangsphase der Saison 2010/2011 verletzte sich Alaba schwer und kam bis Ende 2010 nur zu drei Kurzeinsätzen für die Bayern. Um Spielpraxis zu sammeln, wurde er für die Rückrunde an die TSG Hoffenheim ausgeliehen . Der Österreicher war dort Stammspieler, kam auf 17 Bundesligaspiele und erzielte auch seine ersten beiden Tore als Profi. Eigentlich wollte er in Hoffenheim bleiben, wurde aber von Bayern-Trainer Jupp Heynckes zur Rückkehr nach München überredet. Zu Beginn der Saison 2011/2012 saß er noch einige Spiele auf der Bank, spielte sich aber schon bald in die erste Elf des FC Bayern. Ende 2011 wurde er erstmals zu Österreichs Fußballer des Jahres gewählt. Er würde diese Auszeichnung bis 2020 noch sechs Mal gewinnen.

Alaba Vermögen
Alaba Vermögen

Alaba und Bayern beendeten die Saison 2012/2013 mit einem Triple aus Meisterschaft, DFB-Pokal und Champions-League-Sieg. Außerdem gewannen sie im August 2013 den UEFA Super Cup und im Dezember 2013 die FIFA Klub-Weltmeisterschaft. Bis 2021 wurde Alaba zehnmal Deutscher Meister. Zusammen mit Thomas Müller hält er den Rekord für die meisten Meistertitel eines Spielers.

Insgesamt sechs Mal gewann Alaba den DFB-Pokal. Nur Bastian Schweinsteiger liegt in dieser Liste mit sieben Trophäen vor ihm. Alaba und Bayern München beendeten die Saison 2019/2020 erneut mit dem Triple und gewannen nach der CL anschließend erneut den UEFA-Superpokal und die FIFA Klub-Weltmeisterschaft. Im Februar 2021 wurde bekannt, dass Alaba seinen im Sommer auslaufenden Vertrag beim FC Bayern nicht verlängern wird. Sein anschließender Wechsel zu Real Madrid wird den Spanier keine Ablöse kosten. Dafür soll eine Prämie von 20 Millionen Euro das Vermögen des Österreichers weiter vermehren.

Auch David Alaba hat sein Vermögen klug angelegt und gesichert. Er besitzt mehrere Liegenschaften. 2012 kaufte er eine 238 m² große Penthouse-Wohnung in Wien-Kagran. Außerdem besitzt er eine weitere Wohnung mit 110 m2 in Wien. Im Nobelstädtchen Grünwald bei München kaufte sich der Fußballer 2014 für Millionen eine Luxusvilla, in der er während seiner aktiven Zeit beim FC Bayern München lebte.

2018 kaufte der Österreicher für 3,5 Millionen Euro eine Luxus-Penthouse-Wohnung (380 m2) mit fünf Tiefgaragenstellplätzen im Nobelviertel Kirchberg / Kitzbühel in Tirol. Ob dies rechtskonform ist, wird derzeit geprüft, denn in Kitzbühel ist der Erwerb von Immobilien nur mit Hauptwohnsitz erlaubt.

Seit 2021 engagiert sich der Fußballer auch in einem Restaurant in Wien (Nordbahnviertel). Das nach ihm und seiner Schwester Rose May benannte Restaurant „DaRose“ soll kulinarische Köstlichkeiten aus aller Welt anbieten.

David Alaba ist Österreichs erfolgreichster Fußballer. Mit dem FC Bayern München wurde er zehnmal Deutscher Meister und sechsmal Pokalsieger. Außerdem gewann er jeweils zweimal die Champions League, den UEFA-Superpokal und die FIFA Klub-Weltmeisterschaft. Anfang 2021 entschied er sich, den deutschen Rekordmeister zu verlassen und wechselte im Sommer 2021 zu Real Madrid. Beim FCB verdiente er zuletzt ein Gehalt von rund 10 Millionen Euro/Jahr, das er bei den „Königlichen“ verdoppelt. Das Nettovermögen von David Alaba wird auf 42 Millionen US-Dollar geschätzt.

Alaba Vermögen
In der Anfangsphase der Saison 2010/2011 verletzte sich Alaba schwer und kam bis Ende 2010 nur zu drei Kurzeinsätzen für die Bayern. Um Spielpraxis zu sammeln, wurde er für die Rückrunde an die TSG Hoffenheim ausgeliehen . Der Österreicher war dort Stammspieler, kam auf 17 Bundesligaspiele und erzielte auch seine ersten beiden Tore als Profi. Eigentlich wollte er in Hoffenheim bleiben, wurde aber von Bayern-Trainer Jupp Heynckes zur Rückkehr nach München überredet. Zu Beginn der Saison 2011/2012 saß er noch einige Spiele auf der Bank, spielte sich aber schon bald in die erste Elf des FC Bayern. Ende 2011 wurde er erstmals zu Österreichs Fußballer des Jahres gewählt. Er würde diese Auszeichnung bis 2020 noch sechs Mal gewinnen.
David Alaba begann seine Karriere als Fußballer beim SV Aspern und ging 2002 im Alter von zehn Jahren zu Austria Wien. Im Jänner 2008 stand er zum ersten Mal in einem Testspiel mit der Profimannschaft Österreichs auf dem Platz. Im April desselben Jahres saß er erstmals in der österreichischen Bundesliga auf der Bank und debütierte auch in der zweiten Mannschaft der Wiener Austria.

Im Sommer 2008 ging er für 150.000 Euro Ablöse zum FC Bayern München. Dort spielte er zunächst für die U17 und bis Sommer 2009 für die U19-Mannschaft. In der Saison 2009/2010 gehörte der damals 17-Jährige bereits der zweiten Mannschaft des FC Bayern an. Im Oktober 2009 kam er zu seinem ersten Länderspiel für Österreich. Im März 2010, wenige Monate vor seinem 18. Geburtstag, spielte Alaba erstmals in der Bundesliga und der Champions League. Im Sommer 2010 wurde er Meister und DFB-Pokalsieger und unterschrieb seinen ersten Profivertrag.
Lukrative Werbeverträge
Als bekannte österreichische Persönlichkeit ist Alaba vor allem in seiner Heimat als Werbefigur sehr beliebt. Seit 2013 ist er Markenbotschafter von Coca-Cola und seit 2016 Testimonial für das Möbelhaus kika. Bis 2017 war der Fußballer auch in Werbespots der Bank Austria zu sehen. Außerdem hat er einen lukrativen Werbevertrag mit David Alaba, der seine Karriere als Fußballer begann Fußballer beim SV Aspern und ging 2002 im Alter von zehn Jahren zu Austria Wien. Im Jänner 2008 stand er zum ersten Mal in einem Testspiel mit der Profimannschaft Österreichs auf dem Platz. Im April desselben Jahres saß er erstmals in der österreichischen Bundesliga auf der Bank und debütierte auch in der zweiten Mannschaft der Wiener Austria.

Im Sommer 2008 ging er für 150.000 Euro Ablöse zum FC Bayern München. Dort spielte er zunächst für die U17 und bis Sommer 2009 für die U19-Mannschaft. In der Saison 2009/2010 gehörte der damals 17-Jährige bereits der zweiten Mannschaft des FC Bayern an. Im Oktober 2009 kam er zu seinem ersten Länderspiel für Österreich. Im März 2010, wenige Monate vor seinem 18. Geburtstag, spielte Alaba erstmals in der Bundesliga und der Champions League. Im Sommer 2010 wurde er Meister und DFB-Pokalsieger und unterschrieb seinen ersten Profivertrag beim Ausrüster Adidas, der sein unglaubliches Vermögen weiter wachsen lässt. Der aktuelle Adidas-Vertrag läuft noch bis 2026.
Durch den Wechsel zu Real Madrid im Sommer 2021 konnte der Fußballer sein Gehalt verdoppeln. David Alaba soll bei den „Königlichen“ ein Fixgehalt von 19,47 Millionen Euro brutto verdienen. Ohne Bonuszahlungen und Titelprämien wohlgemerkt. Zudem soll durch den ablösefreien Wechsel von Bayern München zu Real eine Ablöse von 17,7 Millionen Euro an den Fußballer geflossen sein. Sein Vater George, der als Berater tätig ist, kassierte für die Vertragsunterzeichnung 6,3 Millionen Euro und sein Berater Pini Zahavi 5,2 Millionen Euro. Kurios: Wenn Alaba seinen Vertrag vorzeitig auflöst, steht eine Vertragsstraße von 850 Millionen Euro fest.
Alaba wurde in Wien als Sohn von Gina und George Alaba geboren und hat eine Schwester namens Rose May Alaba, eine professionelle Aufnahmekünstlerin. Seine Visayas-Mutter wanderte von den Philippinen aus, um als Krankenschwester zu arbeiten. Sein nigerianischer Yoruba-Vater ist ein Prinz aus Ogere, der auch Rapper ist und als DJ arbeitet. Der Fußballer ist Mitglied der Kirche der Siebenten-Tags-Adventisten.
David Olatukunbo Alaba (* 24. Juni 1992) ist ein österreichischer Fußballprofi, der entweder als zentraler Mittelfeldspieler, breiter Mittelfeldspieler, Linksverteidiger oder Innenverteidiger für den La Liga-Klub Real Madrid und die österreichische Nationalmannschaft spielt. Alaba gilt weithin als einer der besten Verteidiger seiner Generation.

Alaba begann im Jugendsystem des FC Bayern, bevor er für die Saison 2009/10 in die Reservemannschaft befördert wurde. Im Januar 2011 wechselte Alaba bis zum Ende der Saison 2010/11 auf Leihbasis zur TSG 1899 Hoffenheim. Zu Beginn der Saison 2011/12 kehrte er zum FC Bayern zurück, wo er später fester Bestandteil des Profikaders wurde. Alaba bestritt über 400 Spiele für Bayern München und gewann 27 Ehrungen, darunter zehn Bundesliga-Titel und zwei UEFA-Champions-League-Titel in den Jahren 2013 und 2020, beide im Rahmen von Triples. Während seiner Zeit in Deutschland wurde er dreimal zum UEFA-Team des Jahres gekürt. 2021 unterschrieb Alaba bei Real Madrid; In seiner Debütsaison gewann er 2021/22 den La Liga-, Supercopa- und Champions League-Titel.

Alaba ist Österreichs zweitjüngster Spieler, der für seine A-Nationalmannschaft spielt, und debütierte 2009 als 17-Jähriger für Österreich. Er hat über 90 Länderspiele bestritten und sein Land bei der UEFA Euro 2016 und der UEFA Euro 2020 vertreten. Er wurde acht Mal zum österreichischen Fußballer des Jahres gewählt (darunter sechs Mal in Folge von 2011 bis 2016).

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *