Aiman Abdallah Sohn

Aiman Abdallah Sohn

Aiman ​​Abdallah (* 1965) ist ein deutscher Fernsehmoderator ägyptischer Herkunft für die deutsche Fernsehsendung Galileo auf ProSieben und ehemaliger Rugby-Nationalspieler. Der gebürtige Bad Kreuznacher spielte 1892 für den Berliner SV.

Aiman Abdallah Sohn
Aiman Abdallah Sohn

Von 1984 bis 1991 studierte er Informatik an der TU Berlin. Parallel war er von 1987 bis 1993 als freier Mitarbeiter beim ZDF tätig. Von 1990 bis 1993 arbeitete er als freiberuflicher Redakteur für verschiedene Produktionsfirmen. Etwa zur gleichen Zeit arbeitete er als freier Mitarbeiter in der Sportredaktion des Fernsehsenders RIAS-TV in Berlin. Von 1993 bis 1994 arbeitete Abdallah als Sportredakteur für die Deutsche Welle und als Sportmoderator für den Radiosender Kiss-FM in Berlin. 1995 wechselte er zu n-tv, wo er bis 1997 als Sportredakteur tätig war. Danach war Abdallah bis 1998 als Sportmoderator und Sprecher bei Premiere in Hamburg tätig.

Aiman ​​Abdallah lebt seit 2003 von seiner Frau getrennt und hat drei Kinder.

Aiman Abdallah Sohn
Aiman Abdallah Sohn

Aiman ​​Abdallah Kinder: Aiman ​​Abdallah ist ein deutscher Fernsehmoderator mit ägyptischen Wurzeln, der für die deutsche ProSieben-Show Galileo arbeitet. Er ist das öffentliche Gesicht der Show.

Seit die Show 1998 begann, sauste er fast täglich über die Wohnzimmerbildschirme.

Er spielte auch Rugby für den Berliner SV 1892 und war ehemaliger Nationalspieler.

Dadurch ist der ehemalige Rugbyspieler zu einem bekannten Gesicht im deutschen Fernsehen geworden.

Aiman ​​Abdallah ist Sport- und Wissenstransfer-Enthusiast.

Aiman Abdallah Sohn
Aiman Abdallah Sohn

Aiman ​​Abdallah wurde 1965 in Bad Kreuznach, Rheinland-Pfalz, geboren. Abdallah, deutsch-ägyptischer Abstammung, begann seine Fernsehkarriere mit einem Studium der Informatik an der Technischen Universität Berlin von 1984 bis 1991. Er arbeitete bereits als freier Mitarbeiter für das ZDF, allerdings nicht als Moderator, sondern nebenher als Visual Effects Operator sein Studium.

Zwischen 1990 und 1993 blieb er als freiberuflicher Redakteur auf der technischen Seite des Fernsehens. Für mehrere Produktionsfirmen war er für die Zusammenstellung von Ton und Bild im Schneideraum nach den Wünschen des Regisseurs verantwortlich.

Abdallah arbeitete von 1993 bis 1994 als Sportredakteur beim Fernsehsender Deutsche Welle und als Sportsprecher beim Berliner Radiosender Kiss-FM.

Er kam 1995 zu n-tv und war dort bis 1997 als Sportredakteur tätig. Anschließend war Abdallah bis 1998 als Sportmoderator und Redakteur für Premiere in Hamburg tätig.

Aiman Abdallah Sohn
Aiman Abdallah Sohn

Er konzentrierte sich von 2006 bis 2007 auf Sonderausgaben von Galileo Mystery, als er 2006 erstmals einen ständigen Moderator, Daniel Aminati, gewann.

Seit September 2007 moderiert er Galileo. Im November 2018 moderierte er während der WM-Qualifikation auch die Rugby-Spiele der deutschen Nationalmannschaft auf Pro7-Maxx.

2001 erhielt er den Bayerischen Fernsehpreis für seine Arbeit als Moderator der Sendung Galileo.

2004 wurden er und er für den Deutschen Fernsehpreis für die beste Infosendung/Beste Moderation Info nominiert.

Aiman Abdallah Sohn
Aiman Abdallah Sohn

Aiman ​​Abdallah stammt von ägyptischen Eltern ab und wuchs in Bad Kreuznach auf.

Aiman ​​Abdallah lebt in der Van Buren Street in Hollywood.

Aiman ​​Abdallah ist Vater eines Sohnes und zweier Töchter.

Aiman ​​Abdallah lebt seit 2003 getrennt von seiner Frau Sabine. Aber er versucht, seine Kinder so oft wie möglich zu sehen.

Deutschlandweit bekannt wurde Aiman ​​Abdallah schließlich durch die ProSieben-Show Galileo. Er hat nicht nur die Hauptshow gemacht, sondern auch Sondershows wie Galileo Mystery und Galileo Big Pictures moderiert.

Das Format der Informationssendung kam nicht nur bei den Zuschauern gut an; 2001 erhielt Aiman ​​Abdallah für seine Arbeit an der Sendung den Bayerischen Fernsehpreis. Privat ist Aiman ​​Abdallah Vater von zwei Töchtern und einem Sohn.

Aiman Abdallah Sohn

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *